Archiv

Pielzos Mitmenschen

Heute widme ich mich ganz besonderen Leuten, die in gewisser Zahl auf meiner Schule bzw in meinem Jahrgang rumlaufen. Es geht um Streber, aber nicht die Form von Strebern, die intelligent sind. Ich kenne zum Beispiel eine intelligente, unglaublich krasse Streberin, mit der man aber durchaus das ein oder andere Gespräch führen kann. Nein, ich meine in diesem Fall besonders die weiblichen Streber ohne einen Hauch von Bildung. Zunächst eine äußerliche Beschreibung:

Sie tragen meist Stiefel, enge Jeans (hineingesteckt), enge Oberteile, gerne mit großem Ausschnitt oder in weiss, damit einem auch bloß der pinke BH darunter auffällt. Die Gesichter sind unauffällig, aber gezielt geschminkt und die Haare sehen wie 30 min. frisiert aus. Hässlich sind sie absolut nicht, auf den ersten Blick also kann man sie in eine von der Allgemeinheit beliebten Schublade stecken. Aber nein, es soll noch viel dicker kommen !

Um 07:50 kommen sie durchschnittlich in die Schule stolziert, treffen sich mit ihren Artgenossen vorm Kursraum, wo sie ausnahmslos die Ersten sind. Dort beginnen sofort Gespräche über Jungs, Mode und, was ihr absoluter Favourit ist, LÄSTERN ÜBER ALLES UND JEDEN !!! Sie brauchen garkeinen Anlass. Alles wird kritisch betrachtet und sofort beurteilt, alles was ihnen nicht passt wird beschimpft und niedergemacht, womit sie sich ganz klar an die Spitze der Nahrungskette setzen. Aber jetzt zu meinem eigentlichen Problem, welches um 08:00 beginnt:

Sie setzen sich demonstrativ in die letzte Reihe, denn sie sind ja keine "blöden Streber", sondern "coole Chicas" ! Sobald die bauchfreie Winterjacke in Größe XXS sorgfältig über den Stuhl gehängt wurde, wird hektisch begonnen, den Ordner, das passende Buch, den Terminkalender und die Federtasche rauszuholen und alles sorgfältig auf dem Tisch zu verteilen. Sobald der Lehrer nun das erste Wort zum Thema verliert, oder gar die kleinste Bewegung zur Tafel macht, fliegen bei allen Chicas synchronisiert die Ordner auf und es wird fleißig mitgeschrieben (in SCHÖNSCHRIFT). Irgentwelche Kritzeleien der Lehrer an der Tafel werden 1:1 kopiert, egal ob Fehler darin sind oder nicht. Und wenn der Lehrer oder ein Schüler im Nachhinein einen Fehler entdeckt, wird von ihrerseits lauthals gestöhnt (hätte man ja auch nicht ahnen können, dass "Bundesratssitzung" mit zwei S geschrieben wird).

Ohne fremde Hilfe scheinen sie völlig hilflos zu sein. Das fiel mir auch auf, als ich mich aus Platzmangel neben eine dieser personen setzte. Der Lehrer, dick und lustlos, teilte uns einen Zettel aus, der weiter vom Thema entfernt war als wir von der lieben Sonne. Er fügte noch hinzu "Das da auf Zettel Kinnas, das is nurn Kommentar.". Sofort zuckte bei den Mädchen die Finger, die blitzschnell zu ihren Füllern schossen. Doch die Aufregung wandelte sich schnell in Verzweiflung. Also drehte sich eins der Mädchen zu mir und fragte mich, ob "Kommentar" mit zwei M geschrieben wird. Ein Glück, dass keine Diktate mehr geschrieben werden.

Aber auch sonst weisen sie immer wieder Wissenslücken auf. Das wird besonders dann deutlich, wenn sie spontan drangenommen werden (sie melden sich NIE). In solchen Fällen wissen sie nicht, was in Deutschland die Opposition ist (öhh CDU und SPD ??), nennen die Bundeskanzlerin  Angelika Merkel oder geben überaus niedliche Antworten (Was passiert wenn sich V2 mit J3 verbindet ? - Öhh V2 und J3 verbinden sich ?!).

Man kann also sagen, dass ihre Allgemeinbildung gleich Null ist. Wie auch, wenn man niemals Zeitung liest, geschweige denn Nachrichten sieht. Wie kommt es jetzt aber, dass sie in fast jeder Klausur mindestens eine 2 schaffen (ausgenommen Deutsch und Englisch, da kann man so schlecht auswendig lernen) ? Ganz einfach erklärt sich das in wenigen Schritten:

1. Sich sozial auf einen sehr kleinen Kreis beschränken.

2. Sich geistig auf einen sehr kleinen Kreis beschränken.

3. Sich in der Freizeit auf wenige Aktivitäten beschränken: Tanzen, Becks Green Lemon trinken (lecker, aber kein Hobby), mit ausländischen Mitbürgern flirten (und möglicherweise noch mehr ??) und jeden Abend 2 Stunden konzentriert und sauber Hausaufgaben machen - ruhig auch mal 2 Seiten schreiben, wenn die Aufgabenstellung lautet Stichpunkte zu machen (und die HA dann natürlich NICHT vorlesen, man will ja kein Streber sein)

 

Ohne den letzten Unterpunkt kommt dies einer reizenden Hauptschülerin gleich, wenn da nur dieser kleine Unterschied nicht wäre. Dass dieser Unterschied für mich bedeutet, diese Mädchen jeden Tag um mich zu haben, lässt in mir eine unglaubliche Wut aufsteigen.

Außerdem frage ich mich, wie es beruflich mal bei ihnen Aussehen wird. Entweder sie schlafen sich bei ihren Chefs hoch, nachdem aufgefallen ist, dass sie nichts im Kopf haben, oder aber sie heiraten sich einfach reich.

Ist das Leben nicht schön ?

1 Kommentar 15.2.07 15:54, kommentieren

Mädchen und YouTube

Ich fang gleich an:
Ich HASSE Menschen, die 5 Minuten lang ihre völlig uninteressante Meinung in ihre Webcam labern und das Video bei YouTube reinstellen. Die schlimmste Sorte dieser Menschen sind AmerikanerINNEN zwischen 15 und 19, die relativ gut....oder sagen wir "cute" aussehen. Es gibt sie zu Hauf und alle sehen sie gleich aus: Sie haben glattgekämmte Haare, Scheitel, sind leicht geschminkt (auf jeden Fall Lipgloss) und schauen von unten in die Cam hinein. Labern tun sie dann sowas wie ihr Tag war, was sie von bestimmten Dingen halten oder dass sie einfach nur ihren Senf zu irgenteinem uralten Thema bei YouTube abgeben. Wenn man sich dann "More Videos by this User" anschaut sieht man, dass diese Mädchen nicht weniger als 10 Videos gepostet haben, oft sind es über 20.

Warum machen sie das ?

Die Frage ist, genau auf DAS einzugehen. Warum frisieren sie sich, machen sich zurecht und sehen besonders süß und unschuldig aus und versuchen dennoch, eine starke Meinung zu haben ?

Ganz einfach: Sie haben eine starke Meinung, aber können diese nicht einfach preis geben. Jahrelang war es besonders in Amerika so, dass Mädchen bis ins hohe Alter kleine, süße Dinger waren, etwas dümmlich und abhängig von ihren Männern. Noch mit 40 wollten sie Susie oder Cassy genannt werden und mit ihren Freundinnen rumkichern. Die Emanzipation der Frau ist in Amerika zum Großteil gescheitert, erfolgreicher war sie beispielsweise in Deutschland. Diese alte Tradition wird in Amerika also noch immer mehr oder weniger betrieben, es ist einfach Normalität.

Klar dass es die Mädchen ankotzt (siehe Randgruppen wie Gothics), aber das betrifft auch die Mädchen, die die Videos erstellen. Für die Gesellschaft sind es alles kleine, liebe Dinger, kleine Barbiepuppen. Und als diese wollen sie auch gesehen werden, da sie sich in dieser Rolle wohl fühlen. Es funktioniert einfach.

Aber wohin jetzt mit ihrer Meinung ? In die Schule ? In den Freundeskreis ? In die Familie ? Nein, das würde keiner erwarten. Man spricht das aus, was man denkt, zeichnet es auf und stellt es ins Internet, wo etwa gleichgesinnte darauf antworten, oder (wie die Mädchen wohl hoffen) interessierte Jungs, die auf die süße Erscheinung anspringen. Das Internet machts Möglich. Es gibt jedem die Chance, seine Meinung kundzutun.

Aber was hat man davon ?

1. Das Internet ist VOLLGEKOTZT von uninteressanten Videos.

2. Die Mädchen behalten ihre Meinung weiterhin für sich, bis sie wieder genug Stoff für ein weiteres Video haben.

Daraus ist zu schlussfolgern: Es werden immer mehr Videos.

Ich weiß nicht ob mich diese ganzen Mädchen mehr aufregen oder das gesellschaftliche Idealbild der Amerikanischen Frau - ein süßes Ding.

Ich poste hier nochmal ein paar Beispielkinder rein:

 

http://www.youtube.com/profile?user=rebzugo !!!

http://www.youtube.com/profile?user=bowiechick

http://www.youtube.com/profile?user=15framespersecond

 

Mir ist schlecht. Gute Nacht !

 

28.2.07 19:24, kommentieren